Rückblicke 2017

Rückblick: 19.10.17

19. Oktober 2017 - Unsere Landschaft mit ihren verborgenen Schönheiten

Mit viel Geduld und einem guten Auge haben Urs und Heidi Jost eine unglaubliche Artenvielfalt entdeckt und fotografiert. Unzählige Schmetterlings- und Libellenarten, aber auch Amphibien, Vögel und Wild zeigt der Referent in unwahrscheinlich schönen Bildern. Den Abschluss bildet das Erlebnis von Heidi Jost mit einem Fuchs, welchem sie längere Zeit auf Augenhöhe gefolgt ist.


21. September 2017 - Einwinterung

Dass vorab gut überlegt werden soll, ob man sich Schildkröten als Pfleglinge anschafft, ist der Referentin wichtig. Man müsse sich bewusst sein, dass diese Tiere lebenslange Begleiter werden.


Im Anschluss erklärt die Präsidentin die verschiedenen Arten, deren Erkennungsmerkmale und Herkunftsgebiete. Es sei wichtig, sich die Natur beim Gehegebau zum Vorbild zu nehmen, damit sich die Tiere wohlfühlen und gesund bleiben. Anhand vieler eindrücklicher Bilder zeigt Ruth Huber was bei falscher Haltung und Fütterung passieren kann. Eine erfolgreiche Winterruhe stehe immer im Zusammenhang mit einer artgerechten Haltung und Fütterung während der Aktivzeit.


29. Juni 2017 - Private Haltung von Aldabra-Riesenschildkröten

Ruedi Schwab erzählt mit dem ihm eigenen Humor von den Freuden und Leiden bei der Haltung von Riesenschildkröten. Er stellt den Teilnehmern seine 3 Aldabra-Riesenschildkröten einzeln vor und berichtet von ihren jeweiligen Eigenheiten. Anhand vieler Bilder zeigt er den Bau von Anlagen und Stall und hat dabei allerlei Geschichten erlebt, die ihn hin und wieder auch dazu brachten Umbauten und Anpassungen vorzunehmen.


Aber auch andere Schildkrötenarten haben bei ihm auf einem grossen Gelände ihr Zuhause.


25. Mai 2017 - Exkursion Futterpflanzen

Gemeinsam fährt die kleine Gruppe bei strahlendem Wetter zum Ziel der Exkursion.


Die Wiese der Referentin präsentiert sich in schönster Blütenpracht. Geri Huber schneidet mit der Sense ein Stück Wiese ab und die Teilnehmer können sich ausgiebig bedienen. Ausführlich erklärt Ruth Huber den Interessierten die einzelnen Pflanzen und ihre Eignung als Futter.


Wieder zurück im Vereinslokal erläutert die Referentin anhand einer Präsentation den Werdegang ihrer Wiese, zeigt die jährlichen Veränderungen und geht nochmals auf die einzelnen Pflanzen ein.


27. April 2017 - Warum ist eine Schildkröte krank

Der Referent Luca Bacciarini, Präsident der Sektion Tessin und Pathologe, zeigt ausführlich und reich bebildert die Auswirkung von Viren, Bakterien, Parasiten und Verletzungen. Luca Bacciarini findet es wichtig ein verstorbenes Tier aus einem Bestand zu untersuchen, dies könne Aufschluss geben, ob eine Gefahr für die anderen Schildkröten bestehe.In diesem Zusammenhang wies der Referent eindrücklich auf die Auswirkung von Haltung und Fütterung zum Wohl der Schildkröten hin.


30. März 2017 - Erkenntnisse über die Haltung Europäischer Landschildkröten

Der Inhalt des Referats war, passend zur Jahreszeit, den Europäischen Landschildkröten gewidmet. Die Referentin führte die Anwesenden mit ausführlichen Erklärungen und vielen Bildern durchs Schildkrötenjahr. Alles Wissenswerte, von der Bestimmung der Arten über die Fütterung, Haltung und den Gehegebau hat Ruth Huber mit Hilfe einer tollen Präsentation den interessierten Teilnehmern vermittelt. Die Fragen der Teilnehmer wurden von der Referentin umfassend und kompetent beantwortet.

Der Vortrag wurde denn auch mit einem kräftigen Applaus verdankt.


23. Februar 2017 - Ausgestorben – Ausgesetzt

Das Referat von Markus Kutzli ist den Emys gewidmet. Mit viel Herzblut nimmt sich der Referent der einheimischen Sumpfschildkröte an und ist massgeblich an vielen Projekten zur Wiederherstellung und Erhaltung des Lebensraumes dieser einst als ausgestorben erklärten Schildkröten beteiligt.


26. Januar 2017 - Generalversammlung

Am 26.1.2017 fand die alljährliche Generalversammlung statt. Anschliessend zeigte Ruth Huber Bilder von Ereignissen im vergangenen Jahr.