Gedanken zur Haltung von Schildkröten

An einem Vortrag für Tierärzte in der Schweiz über das Tierschutzgesetz machte Dr. med. vet. Markus Baur, München, darauf aufmerksam, wie viele Schildkröten unter misslichen Umständen gehalten werden. Er betonte, wie wichtig es ist, dass es Anlässe und Vorträge gibt, die Schildkrötenliebhaber über die Bedürfnisse ihrer Pfleglinge aufklären.

 

Im Vollzug des Tierschutzgesetzes herrscht ein grosser Notstand. Es stehen zu wenig kompetente Leute zur Verfügung.

 

Bekannte Missstände müssten den Behörden gemeldet werden. Europäische Landschildkröten sollte unbedingt ein Frühbeet oder ähnliches als Schutzhaus zur Verfügung stehen. Es ist dringend auf die richtige Ernährung zu achten, da sonst irreparable Spätfolgen entstehen. Panzerverformungen, Gicht, usw.

 

Schildkröten sind Wildtiere und können, ihrer langen Generationsfolge wegen, nicht domestiziert werden!

 

Sie besitzen einen natürlichen Instinkt, und auch die Schlüpflinge sind für einen ganzen Winterschlaf vorprogrammiert.

 

Kann eine Schildkröte nicht dem Urtrieb Folge leisten, gerät sie aus dem Gleichgewicht, was sie für Krankheiten anfällig werden lässt.

 

Wer seine Tiere nicht optimal hält, wer Tiere an ungeeignete Halter weitergibt, oder verkauft, macht sich strafbar.

 

Wenn gewisse Bedingungen nicht eingehalten werden können, sollte die Anschaffung aus Liebe zum Tier unterbleiben.

 

Darum eine Bitte:
Schenkt doch unseren jahrelangen Erfahrungen Vertrauen, auch wenn wir nicht unbedingt einen akademischen Titel führen. Immerhin beschäftigen wir uns täglich mit Schildkröten und beobachten sie. Seriöse Tierhalter geben ihre Erfahrungen weiter.

 


Ruth Huber

 

 

[Zurück zur Übersicht]